Die Geschichte des Schloss Blumenfeld in der Stadt Tengen

Kleine und große Geschichten rund um oder im Schloss Blumenfeld. Interviews mit Zeitzeugen, Kindern und Menschen, die heute hier Leben.

Sie haben auch eine Geschichte zum Schloss Blumenfeld zu erzählen?
Dann schreiben Sie uns gern! Wir freuen uns.

Ein Projekt des Summer of Pioneers 2021. Beteiligte: Katja Leyendecker und Kerstin Müller

Schlossgeschichten-Cover

Kurz und knackig

Das Städtchen Blumenfeld liegt auf einem Bergrücken, einem ehemaligen Umlaufberg der Biber, der hier ansässige Fluss. Die Burg und die Stadt bildeten früher eine wehrhafte Einheit und waren militärisch kaum einnehmbar. Die Burg lag im Westen und die Häuserreihen mit seiner Rückseite bildeten gleichzeitig die wehrhafte Stadtmauer.

Die Burg wurde erstmals 1362 namentlich erwähnt und bekannte Bauherren wie die Herren von Klingenberg, die Deutschordenskommende Mainau oder auch Werner Schenk von Stauffenberg, ein Vorfahre des Graf von Stauffenberg, der bei dem Hitler Attentat im Zweiten Weltkrieg beteiligt war.

Ab 1488 gehörte der Besitz Blumenfeld dem Deutschordenskommende Mainau und 1515 wurde der Südflügel des jetzigen Schlosses gebaut. Im 18. Jahrhundert war das Schloss in einem sehr baufälligen Zustand und es wurden noch einmal richtige Renovierungen vorgenommen, wie neue Fenster und Öfen.

1815 wurden die nötigsten Reparaturen durch den badischen Staat ausgeführt und 1807 bis 1857 war das Schloss Blumenfeld Sitz des Bezirksamtes.

1857 bis 1864 war es Amtsgericht mit Mietwohnungen für die Amtsrichter und damit das erste namentliche Coliving 🤗.

1864 verkaufte der badische Staat das Schloss an die Freiberger Kurie, die dort bis 1871 die arme Kinder Erziehungsanstalt zum Heiligen Joseph betrieb.

1874 bis 1876 stand das Schloss leer und verfiel zunehmend.

1876 taten sich 13 Gemeinden zusammen und bildeten einen sogenannten Spitalverein, um darin ein Armen- und Krankenhaus einzurichten.

1975 war das Schloss wieder in einem sehr schlechten und maroden Zustand und die Bevölkerung leistete hier 5 000 freiwillige Arbeitsstunden, um das Schloss ihr Schloss zu retten.

1980 wurde der einstöckige Bau aus dem 19. Jahrhundert abgerissen und es entstand ein Neubau in der Zeit von 1980 bis 1983, des jetzigen Altenheim Trakts. Das sind die sogenannten Laubengänge, wo wir als Pioniere jetzt wohnen und auch das Schloss wiederbeleben.

➡️ Mehr dazu gibt es auf der Seite „Das Schloss.

Nichts verpassen und gleich abonnieren!

Apple Podcast
spotify-podcast
Google Podcasts
Amazon Music
Instagram

Sie finden uns auch auf Instagram

Aktuelles, Geschichten und vieles mehr.
Zum Instagram-Account

You have Successfully Subscribed!